Aluminium (Deutsch)

Substantiv, n

Al
  Mg Si  
Singular Plural
Nominativ das Aluminium
Genitiv des Aluminiums
Dativ dem Aluminium
Akkusativ das Aluminium
[1] zerknüllte Aluminiumfolie

Worttrennung:

Alu·mi·ni·um, kein Plural

Aussprache:

IPA: [aluˈmiːni̯ʊm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Aluminium (Info), Lautsprecherbild Aluminium (Info), Lautsprecherbild Aluminium (Österreich) (Info)
Reime: -iːni̯ʊm

Bedeutungen:

[1] Chemie: chemisches Element; , leicht Leichtmetall

Abkürzungen:

[1] Symbol: Al
[1] Alu, E 173

Herkunft:

Neubildung im 19. Jahrhundert aus lateinisch:  → laAlaun, wegen des Vorkommens in und dem Suffix [1]

Oberbegriffe:

[1] Leichtmetall; Element

Unterbegriffe:

[1] Blattaluminium,

Beispiele:

[1] Aluminium ist ein wichtiger Baustoff.
[1] Die kostengünstige Herstellung von Energie lässt in Island Aluminiumhütten entstehen, denn zur Verhüttung von Aluminium werden riesige Mengen an Strom verbraucht.[2]

Wortbildungen:

, , , aluminiumhaltig
, , , , , Aluminiumblech, , , , , , , , Aluminiumfelge, , Aluminiumfolie, , , , , , , , , , Aluminiumindustrie, , Aluminiumkabel, Aluminiumkoffer, , , , Aluminiumlegierung, Aluminiumleiter, Aluminiumlochblech, , , , Aluminiumoxid, , , , , , Aluminiumrahmen, Aluminiumrohr, Aluminiumsalz, , , Aluminiumstange, , Aluminiumsulfat, Aluminiumtopf, , , ,

Übersetzungen

[1] Wikipedia-Artikel „Aluminium
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aluminium
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAluminium
[1] Duden online „Aluminium

Quellen:

  1. Duden online „Aluminium“, 2017
  2. Wikipedia-Artikel „Wirtschaft Islands