Pulsstrom wird durch Pulsgleichrichter oder Potentio- bzw. Galvanostaten erzeugt. Pulsstrom besteht aus einzelnen Pulssequenzen, die sowohl anodische als auch kathodische Ströme sein können und auch Pulspausen enthalten. Er kann zur elektrolytischen Abscheidung (Elektrolyse) von Metallen genutzt werden. Das Abscheiden mit gepulsten Strömen ist eine Weiterentwicklung zu den Gleichstrom-Verfahren. Aus der Tatsache, dass Abscheiden kathodische Ströme erfordert, folgt, dass der kathodische Anteil der Pulse beim Abscheiden überwiegt. Mit gepulsten Strömen kann auch elektrochemisch abgetragen werden. In diesen Fällen überwiegt der anodische Stromanteil. Derartige Verfahren lassen sich für das Elektropolieren einsetzen. Es werden die verschiedensten Pulsformen eingesetzt. Unter anderem werden Rechteckpulse eingesetzt. Die Beschreibung erfolgt in diesem Fall unter anderem durch Pulsstromstärke oder Pulsspannung, Pulsdauer resp. Pulsfrequenz.